After The Rain 2 – Liebe bringt Schwierigkeiten

Das durchaus in europäischen Gefilden brenzlige Thema einer Liebesbeziehung zwischen einem Mitte Vierziger und einer Schülerin ist in Mangakreisen durchaus ein wiederkehrendes Genrebild. After the Rain widmet sich dieser Beziehung in leisen und einfühlsamen Tönen und bleibt damit realistischer als so mancher Dokureport.

Inhalt:

Akira ist inzwischen voll verknallt in den immer noch bemitleidenswürdigen Herrn Kondo. Sie probiert nach dem Cliffhanger im ersten Band, als sie ihm ihre Liebe gestand, nun ein erstes Date mit ihm einzugehen. Er willigt ein, was für eine Menge mehr Aufsehen sorgt. Akira ist nervös und gleichzeitig kommt ein neuer Protagonist auf die Bühne, der ebenfalls frech um ihre Zuneigung buhlt. Da er eher in Akiras Alter ist, muss er als eine ernsthafte Bedrohung angesehen werden, auch wenn Akira zunächst gar nicht auf ihn abfährt. Die Beziehungen werden komplizierter und komplexer.

Rezension: 

Akira bleibt auch im zweiten Band zauberhaft und man wünscht dem Mädchen nur das Beste. Zunehmends sieht es aber so aus, als ob sie sich in die Idee der Liebe zu Herrn Kondo verrennt. Sie lässt keine anderen Gedanken zu, was ihre Mitmenschen auch in den Wahnsinn treiben kann.

Herr Kondo rückt mehr ins Rampenlicht, als er dies im ersten Band tat. Er hat große innere Konflikte und hat Angst nur an der Nase herumgeführt zu werden. Wir erfahren mehr über sein zerrüttetes Leben, seine Ex-Frau und seine Familienverhältnisse. Da kommt die Frage auf, ob Akira sich das wirklich zumuten will. Oder kann sich etwa gar nicht so weit schauen, um erkennen zu können, auf was sie sich da genau einlässt?

Schließlich lebt sie in der Welt einer Siebzehnjährigen und die harte Welt von Herrn Kondo könnte schnell unromantisch werden. Hier wird der Manga auch erstmals ein echter Seinen, denn auch die etwas älteren Herren, ich eingeschlossen, werden sich nun Fragen, wie man wohl reagieren würde, wenn man sich plötzlich in einer solchen Situation befinden würde. Ganz ehrlich, wahrscheinlich ebenso unsicher und verstört, wie es bei Herrn Kondo hier passiert. Andere Rezensenten wie The Lost Dungeon lassen dieses Genre hier aus, ich aber finde, dass das Werk in erster Linie ein Seinen ist, auch wenn Akira mit ihrer Geschichte im Vordergrund steht.

Kase wird neuer Arbeitskollege von Akira und bringt viel Konfliktstoff mit sich. Offenbar hat er sich schnell in Akira verguckt und wird so zum natürlichen Gegenspieler seines eigenen Chefs. Das kann nicht lange gutgehen. Im aktuellen Band aber wird noch keine Entwicklung diesbezüglich aufgezeigt. Akira springt von Date zu Date, mal gewollt, mal ungewollt. Sie hat es nicht leicht.

Der Band liest sich etwas schwerer als der erste Band und kommt nicht so lockerleicht daher. Die Geschichte wird etwas dichter und es gibt nicht mehr viele Handlungssprünge. Kase ist noch unentschlossen, wie er mit dem Wissen um Akiras Liebe zu Herrn Kondo umgehen soll. Akira versucht Kase bei Laune zu halten und ihre Liebe zu Herrn Kondo weiter auszubauen. Herr Kondo hat Angst.

In diesem Video wird noch einmal sehr gut erklärt, warum After The Rain nichts Anrüchiges an sich hat!

Die Thematik der Liebe einer Minderjährigen zu einem Mann ist noch nicht vollständig aufgebaut worden, wird aber immer mehr in den Fokus rücken, je ernster die Geschichte wird. Es bleibt abzuwarten, wie Jun Mayuzuki damit umgehen wird. An dieser Stelle wäre zu erwähnen, dass ich den existierenden Anime nicht schaue, um die Überraschung und die Wendungen des Manga nicht vorwegzunehmen.

Fazit:

Die Liebe von Akira und Herrn Kondo ist noch weit entfernt von zweisamer Glückseligkeit. Im Gegenteil, es wird komplizierter und etwas holpriger. Das gilt auch für die Qualität der Geschichte. Da empfand ich beim Lesen genau so. Trotzdem ist noch genug Potential in der Story, um den Leser auch auf ein schnelles Release von Band 3 hoffen zu lassen. Ich warte also wieder! Am 17. Januar ist es bei Altraverse soweit.

Cover © Altraverse 2018

Mayuzuki, Jun: After The Rain 2. 1. Auflage. Altraverse 2018. 164 Seiten. 10€. Romance, Seinen.

 

 

 

Advertisements

Autor: Leselöwe

Bei Comics und Mangas fühle ich mich in fantastische Welten versetzt. Da sieht die Realität manchmal alt aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s