*Rezension: Broceliande – Die Welt des kleinen Volkes Bd. 1: Die Quelle von Barenton

*Rezension

Broceliande. Der Wald des kleinen Volkes Bd. 1: Die Quelle von Barenton.   Szenario: Olivier Peru; Zeichnungen: Bertrand Benoit; Farben: Elodie Jacquemoire   SPLITTER Verlag: Oktober 2018   56 Seiten

Vorab gesagt, das Werk ist einfach zauberhaft in jeder Beziehung. Gleich beim Aufschlagen der ersten Seite hat mich dieser Zauber erfasst und er hat mich auf keiner weiteren Seite mehr verlassen. Es ist dieser Wald…

Wir befinden uns im legendären bretonischen Waldgebiet Broceliande im Nordwesten Frankreichs. In der Legende liegt hier das sagenumwobene Grab des Zauberers Merlin und noch weitere Elemente der Artus-Sage haben hier ihren Ursprung und ihre Heimat. Ehrlich, nach dem Lesen des Buches hatte ich große Lust meinen nächsten Urlaub genau in diesem Wald in der Bretagne zu buchen.

Inhalt:

Die Korrigans haben endlich einen Weg gefunden, Orignace zu zwingen, ihnen einen Geschichte zu schreiben. Der Kobold soll für sie eine Fabel erfinden, in der sie eine herausragende Rolle spielen – nur fällt ihm leider dazu nichts ein. Als er auf der Suche nach Ideen durch den Wald Broceliande streift, wird er Zeuge des Beginns der Beziehung von Merlin und Viviane…

Klappentext: © SPLITTER Verlag

Rezension:

Gleich das erste Bild des Buches zwingt den Leser zum Einstieg in diese Waldwelt und wenn man dann Orignace an seinem Tisch sitzen sieht, ist man bereits gedanklich beim „Herr der Ringe“. So ging es mir. Die einmalige Szenerie muss dem Zeichner Bertrand Benoit und der Koloristin Elodie Jacquemoire zugeschrieben werden, die hier auf ganz hohem Niveau gearbeitet haben. Ein optischer Schmaus ist das Buch.

Broceliande 2

Cover & Abbildungen: © SPLITTER Verlag

Orte, an denen die Winde das Rascheln der hohen Bäume in ein Lied von unvergleichlicher Schönheit verwandeln. Wo das Wasser der Bäche das Murmeln des kleinen Volkes bis an den Rand des Waldes trägt. Wo die Felsen über die Wege wachen wie versteinerte Krieger.“

(S.3)

Der Leser lernt also den eifrigen Schreibe-Kobold Orignace kennen. Dazu gesellen sich, die beiden ungehobelten Korrigans, die nun den Geschichten-Zwang ausüben. Orignace macht sich auf den Weg, denn nur wer rausgeht, kann etwas erleben. Er trifft im Wald den Zauberer Merlin und die schöne Viviane. Die Perspektive ändert sich nun.

Merlin und Viviane bleiben nun im Fokus der Geschichte. Ihre entstehende Liebe wird in der Geschichte eingefangen. Merlin gibt Viviane das ultimative Geschenk, in dem er ihr Zauberkraft einhaucht. In einem wahren Reigen von Verwandlungen an einem verzauberten See tritt Merlin in voller Macht auf und gibt Viviane einen Einblick in das Reich, das er beherrscht.

Unter anderem verwandelt sich Merlin auch gern in einen weißen Hirsch und genau das lockt drei dumpfbackige Jäger aus dem Dorf an. Sie wollen den Hirsch erlegen und sind in ihrer Mordlüsternheit nicht zu stoppen. Merlin hat selbst einen ganz eigenen Plan im Hinterkopf. Er versucht alle Puzzleteile zusammenzusetzen.

Fazit:

Es handelt sich um den ersten Band einer Reihe, in der noch sechs weitere Veröffentlichungen folgen werden. Es ist also nur der Anfang einer Serie und das Grundsetting soll ausgebreitet werden. Das gelingt uneingeschränkt, denn ich mochte das Buch gar nicht aus den Händen legen.

Eine Fantasy-Geschichte, die jung und alt begeistern wird. Ihre schrulligen Figuren sind genau das Fünkchen Genialität, das in einer solchen Geschichte benötigt wird. Die Protagonisten sind uneingeschränkt sympathisch und man fiebert mit ihnen mit. Dennoch sind auch Wendungen in der Geschichte vorhanden, die anfängliche Gefühle plötzlich verändert erscheinen lassen.

Zarter Lesespaß für dunkle Herbstabende. Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen!

Ich vergebe: ◊◊◊◊◊/5 (eindringliche Leseempfehlung)

Werbeanzeigen

Manga Monday #1 – Lesetipps

 

Hallo, liebe Blogleser,
da ich einfach mit dem Lesen zu meiner nächsten Rezension nicht hinterherkomme, habe ich mir etwas überlegt, was euch vielleicht interessieren könnte. Ich werde euch immer am Montag einen Lesetipp geben, mit dem ihr dann machen könnt was ihr wollt. Entweder ihr befolgt ihn, oder aber ihr lasst es bleiben.
Hier bei WordPress ist der Artikel etwas verspätet. Ihr könnt ihn montags aber immer schon auf meiner Webseite Comanga lesen.
Heute stelle ich euch vor:

Haruko Ichikawa: Das Land der Juwelen, Band 1. Cross Cult 2018

Der neue Manga von Cross Cult ist im Science-Fiction-Genre angesiedelt und hat 192 Seiten. Es gibt also eine Menge Lesespaß.
Inhalt:
Sechs Meteoriten verwüsteten die Welt. Sechs Monde umkreisen nun das spärliche Land. Umgeben vom Ozean kämpft eine Handvoll Edelsteine in menschlicher Gestalt um ihr Überleben – gejagt von den niederträchtigen Bewohnern der Monde, die aus ihren Körpern Schmuck herstellen wollen. Phosphophyllit, besser bekannt unter dem Namen Phos, wünscht sich nichts sehnlicher, als gemeinsam mit den anderen Edelsteinen in den Kampf gegen das Mondvolk zu ziehen. Doch Phos ist zerbrechlich und nicht für den Kampf geeignet, und wird stattdessen beauftragt, eine Enzyklopädie über die Natur und Geschichte der Welt zu erstellen. Doch den Wirren des uralten Konflikts kann niemand entkommen…
Text © Cross Cult
Erwartung:
Ich hoffe, dass die Story eine ernsthafte Geschichte schafft, die nicht ins Alberne abrutscht. Das fände ich echt schade, denn die Idee ist durchaus originell. Mich hat es gleich vom Kauf überzeugt und jetzt warte ich auf die Lieferung.
Die Zeichnungen sind wirklich interessant. Sehr lange und schlanke Körper. Untypisch. Ist mal etwas anderes.
Abbildungen und Cover © Cross Cult
Eine Leseprobe könnt ihr euch hier bei Cross Cult ansehen!
Solltet ihr noch nicht überzeugt sein, dann wartet einfach auf meine Rezension, nachdem ich den Manga gelesen habe. Solltet ihr, genauso wie ich, bereits Lust verspüren, euch selbst mit der Geschichte vertraut zu machen, holt ihn euch und schreibt mir, was ihr davon haltet!

„7 Frauen“ – Meine first-person view (FPV) – Interpretationen zum Buch von Olivier Pont

Auch für Männer zu empfehlen!

Meine Comics

#1: Chloé (S. 7 – 18)

Ich möchte mich verstecken, denn ich schäme mich. Ich möchte allein sein oder noch lieber tot. Ich hasse mich. Ich kann den Blick in den Spiegel nicht ertragen. Ich bin hässlich. Meine Brüste verkümmert. Rudimentäre Hautwölbungen unter meinem Shirt. Alles, was eine Frau ausmacht, fehlt mir. Weibliche Rundungen, sexbeseeltes Fleisch. Ich bin nur ein Schatten. Niemand nimmt mich wahr.

Ursprünglichen Post anzeigen 976 weitere Wörter

[Rezension] Betbeder & Djief – Gefährliche Liebschaften: Vorspiel (1)

Klassische Geschichte…wunderbar umgesetzt.

Buchperlenblog

Leidenschaftliches Lesevergnügen: Wie aus einem kränklichen Jungen einer der größten Verführer der Literatur wurde!

betbeder_gefaehrliche_liebschaften

Werbung | Autor: Stéphane Betbeder | Zeichner: Djief | Titel: Gefährliche Liebschaften: Vorspiel – Hoffnung & Eitelkeit |
Erscheinungsdatum: Oktober 2018 | Verlag:Splitter Verlag | 56 Seiten | Genre: Graphic Novel| Reihe: Band 1 von 2 |

sterne5schnörkel

Ursprünglichen Post anzeigen 462 weitere Wörter

Erinnerungen an den globalen Bürgerkrieg, Bd. 1

Die Fernsehserie schon am Start? Scheint wie dafür gemacht.

Meine Comics

Ein düsteres Endzeitszenario aus französischer Feder, in amerikanischer Manier… Die Welt ist gespalten. Überall herrschen Armut und Anarchie. Enklaven versuchen, sich am Leben zu erhalten, indem sie das ausbeuten, was noch da ist. Mit kompromissloser Gewalt zerrt man an den letzten Lebenszügen der noch verbleibenden Menschen, um sie für die eigene Produktion und Fortpflanzung zu missbrauchen. Drohnen spüren alles auf, was draußen noch versucht, sich dem Regime entgegenzustellen. So etwas wie Menschenwürde gibt es nicht mehr – Wer sich außerhalb der Enklaven aufhält, hat sich selbst zum direkten Feind der Gewaltherrschaften erklärt…

Ursprünglichen Post anzeigen 415 weitere Wörter

DIE EREKTION, Buch 1

Französische Feinfühligkeit im schwierigen Fahrwasser der menschlichen Beziehungen.

Meine Comics

Die Erektion, Buch 1 (Text: Jim, Zeichnungen: Lounis Chabane) habe ich mir wie üblich über den SPLITTER Verlag bestellt. Es handelt sich um eine klassische französische Beziehungsgeschichte eines Paares – Lea und Florent – beide um die 40. Sie sind in der Vorweihnachtszeit allein zu Haus (die Kinder sind bei den Großeltern untergebracht) und erwarten den Besuch eines befreundeten Pärchens. In netter, stilvoller Atmosphäre mit Plauderei um die Kinder, Bekannte und das TV,  begeht man gemeinsam mit Champagner, Tapas und Guacomole den Geburtstag von Lea.

Was anfänglich mit einer gepflegten Unterhaltung der Freunde beginnt, endet  für Lea und ihrem Lebensgefährten, Florent, in einer dramatisch-komischen, erotischen Streiterei rund um Liebe, Sexualität, Begehren und den Schwierigkeiten mit dem Älterwerden.

Ursprünglichen Post anzeigen 246 weitere Wörter

Comiceinkaufszettel November 2018

Die Liste ist sicherlich noch nicht komplett, aber ein paar ganz brauchbare Tipps sind für mich dabei.

Luziferians Medienecke

541473._SX1280_QL80_TTD_.jpg © Dark Horse Comics

Moin zusammen!

Der Oktober ist quasi rum und das heißt die neuen Comics stehen in den Startlöchern. Dieses Mal kann ich leider kaum etwas sagen, denn im November stehen nur für mich neue Serien auf dem Porgramm! Das heißt zwar nicht, dass ausschließlich erste Sammelbände auf dem Programm stehen, aber an dem Umstand, dass ich die Serien noch nicht kenne ändert das trotzdem nichts. Die einzige Fortsetzung soll auch gleich den Anfang machen: Aliens: Defiance Bd. 2 (Cross Cult, 14.11.18).
Vor ein paar Monaten habe ich nämlich den ersten Sammelband der nun abgeschlossenen limited Series aus dem Alienuniversum gewonnen. Da ich bisher nur Gutes über die Serie gehört habe werde ich gleich beide Sammelbände im Doppelpack lesen.

Ursprünglichen Post anzeigen 471 weitere Wörter